Wie wir zum Wembley-Finale kamen, von Joseph Lloyd Carr

Wie wir zum Wembley-Finale kamen
Klicken Sie auf Buch

Das Epos des Sports par excellence ist eines, das uns den kleinen David präsentiert, der kurz davor steht, einen anmaßenden Goliath zu Fall zu bringen. Im Gegensatz zu dem, was normalerweise in der Realität passiert, sind Leistungssportarten wie Fußball diesen verrückten Quoten sehr zugetan, die den Kleinen dem Triumph seines Lebens näher bringen. Im schlimmsten Fall, auch wenn der Kleine kurz vor dem Erfolg steht, ihn aber noch nicht ganz erreicht hat, wird es immer das Gefühl der gelebten Träume geben, als Erweiterung des wirklichen Lebens, aber mit dem angenehmen Nachgeschmack von Erinnerungen an die gelebte Illusion.

Deshalb ermutigen wir fast immer den Kleinen. Gewöhnt daran, dass die Mächtigen immer gewinnen, die Bank immer das Geld behält und die Kriminellen ungestraft bleiben, finden wir im Sport ein Ventil, um Langeweile und einen unbestreitbaren Punkt der Verzweiflung zu destillieren. Ergebnis: Die Herrlichkeit der kleinen Dinge. Nichts besser. Es geht nicht nur um das berühmte Brot und Zirkus, an das sich die wenigen Sportfans wenden. Sie können sich des notwendigen Kampfes in anderen sozialen Aspekten voll bewusst sein, aber genießen Sie ein wenig, freuen Sie sich ..., es schadet nie, selbst neue Kräfte zu tanken.

Ein Buch, inspiriert von einem anderen Original aus dem Jahr 1975, das ein unvergleichliches Sportereignis erzählt:

Wie Steeple Sinderby Wanderers den FA Cup gewann (2011)

Zusammenfassung: Die Steeple Sinderby Wanderers - deren Mitglieder sich nur dann mit einem Lied in den Zähnen wiederfinden, wenn der Boden, auf dem sie spielen, nicht mehrere Zentimeter unter Wasser steht, ist mit ihrer brandneuen gelben Uniform die am wenigsten bekannte Fußballmannschaft, und weniger professionell, aus ganz England. Dieser nicht klassifizierbare und ungeheuer witzige Roman erzählt von einer großartigen Leistung: derjenigen, die dieses bescheidene Team dazu veranlasste, die Saison zu beginnen und Chaos anzurichten, um am Ende das Finale im Wembley-Stadion selbst zu bestreiten. "Aber ist diese Geschichte glaubwürdig?", fragt der Autor. "Ah, es hängt alles davon ab, ob du es glauben willst." Manchmal kann eine Handvoll Männer, die von einem Traum gepackt werden, das Unmögliche (mit etwas Hilfe) erreichen.

Sie können jetzt das Buch How we got to the Wembley final kaufen, das Buch von Joseph LloydCarr, Hier:

Wie wir zum Wembley-Finale kamen
Beitrag bewerten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Fehler: Kein Kopieren