Eine Welt ohne Männer, von Sandra Newman

Eine Welt ohne Männer, von Sandra Newman

Von Margaret Atwood mit ihrem finsteren Handmaid's Tale bis hin zu Stephen King in seinen schlafenden Schönheiten in einer anderen Welt verpuppen. Nur zwei Beispiele, um ein Science-Fiction-Genre zu untermauern, das den Feminismus auf den Kopf stellt, um sich ihm aus einer verstörenden Perspektive zu nähern. In diesem …

Lesen Sie weiter

Die Angestellten, von Olga Ravn

Die Mitarbeiter, Olga Ravn

Wir sind sehr weit gereist, um eine Aufgabe der absoluten Selbstbeobachtung durchzuführen, die in Olga Ravn gemacht wurde. Paradoxien, die nur Science-Fiction annehmen kann, mit Möglichkeiten narrativer Transzendenz. Seit der Entfremdung eines Raumschiffs, das unter einer eisigen Symphonie, die aus dem Urknall geboren wurde, durch den Kosmos bewegt wurde, kennen wir einige ...

Lesen Sie weiter

Deutsche Fantasie, von Philippe Claudel

Deutsche Fantasie, Philippe Claudel

Die Intrastories des Krieges bilden das denkbar noirigste Szenario, das Aromen von Überleben, Grausamkeit, Entfremdung und einer entfernten Hoffnung weckt. Claudel setzt dieses Erzählmosaik mit unterschiedlichen Schwerpunkten zusammen, je nach Nähe oder Distanz, mit der die jeweilige Erzählung gesichtet wird. Die kurze Erzählung hat das tolle...

Lesen Sie weiter

Der Mann im Labyrinth, von Donato Carrisi

Der Mann des Labyrinths, Carrisi

Aus den tiefsten Schatten kehren manchmal Opfer zurück, die dem unglücklichsten Schicksal entkommen konnten. Es handelt sich nicht nur um diese Fiktion von Donato Carrisi, denn gerade in ihr finden wir Widerspiegelungen jenes Teils schwarzer Geschichte, der sich fast überall hin erstreckt. Es könnte sein, dass …

Lesen Sie weiter

Konstanz von Matthew Fitzsimmons

Constance de Fitzsimmons

Jeder Autor, der sich in die Science-Fiction wagt, einschließlich der Menda (siehe mein Buch Alter), zieht gelegentlich das Thema Klonen wegen seiner doppelten Komponente zwischen Wissenschaft und Moral in Betracht. Das Schaf Dolly als vermeintlich erster Klon eines Säugetiers ist schon sehr …

Lesen Sie weiter

Die wunderbare Brille von Sara García de Pablo

die wunderbare brille

Ich war eines der "glücklichen" Kinder, die schon sehr früh eine Brille trugen, und sogar ein Pflaster, um zu versuchen, das träge Auge aufzuwecken. Da hätte mir ein Buch wie dieses sicher gut getan, um meine "Lupenbrille" in ein magisches Element zu verwandeln, mit dem ich die Faszination für...

Lesen Sie weiter

Auf der Suche nach Ärger, von Walter Mosley

Roman auf der Suche nach Ärger Mosley

Für Probleme, die keine sind. Umso mehr, wenn man der Unterwelt angehört, nur weil man es ist. Die Enterbten leiden in erster Linie unter den Schlägen der Macht, um den Status quo zu bewahren. Die Verteidigung dieser Art von Menschen wird zum Anwalt des Teufels. Aber ist das Mosley ...

Lesen Sie weiter

Das lesende Mädchen, von Manuel Rivas

Lesendes Mädchen, Manuel Rivas

Ein paar Monate nachdem wir auf Galizisch erschienen sind, können wir diese großartige kleine Geschichte auch auf Spanisch genießen. Da wir den Geschmack von Manuel Rivas kennen, der das Intrahistorische zusammendrückt (und bis zu dem Moment, in dem er von seinem Stift sogar anekdotisch berührt wird), wissen wir, dass wir vor einer dieser engagierten Verschwörungen stehen und …

Lesen Sie weiter

Niemand auf dieser Erde, von Victor del Arbol

Niemand auf dieser Erde, von Victor del Arbol

Die Marke „Víctor del Árbol“ nimmt dank einer Erzählung, die das Noir-Genre durchquert, eine eigene Identität an, um eine größere Relevanz für die unerwartetsten Extreme zu erreichen. Denn die gequälten Seelen, die die Handlungen dieses Autors bewohnen, bringen uns den Ereignissen des Lebens näher, als wären sie von den Umständen zerstört. Figuren …

Lesen Sie weiter

Alles wird besser Almudena Grandes

Alles wird besser, Almudena Grandes

Ziehen Sie Uchronien oder Dystopien heran, um eine soziologische Vision zu liefern. Eine sehr häufige Ressource in der Literatur. Von Aldous Huxley bis George Orwell, als die bekanntesten Referenzen des XNUMX. Jahrhunderts, die genau auf eine Welt verweisen, die auf eine andere Art von Diktatur blickt, die jenseits des rein Politischen vergraben ist. …

Lesen Sie weiter

Zweite Jugend, von Juan Venegas

Zweiter Jugendroman

Zeitreisen lassen mich als Argument ausflippen. Weil es ein voller Science-Fiction-Ausgangspunkt ist, der sich oft in etwas anderes verwandelt. Die unmögliche Sehnsucht, die Zeit zu überschreiten, die Nostalgie dessen, was wir waren, und die Reue für falsche Entscheidungen. Ist …

Lesen Sie weiter

Vergessene Knochen, von Douglas Preston und Lee Child

Vergessene Knochen, Preston und Kind

Der Wilde Westen und der Goldrausch. Als die jungen Vereinigten Staaten nach Westen expandierten, bildeten Mitte des XNUMX. Jahrhunderts auch Glücksritter ihre eigenen Expeditionen. Licht und Schatten für Abenteurer aller Art, um ein wildes Territorium zu erobern. Wild vor allem in der…

Lesen Sie weiter